Kochmonster: Icli Köfte mit Maulbeerenchutney, Minzjoghurt und Auberginencreme


Copyright© Peter Wagner/kochtext

Kleines Hauptgericht für 4 Personen von Kochmonster-Herausgeber Peter Wagner

Icli Köfte werden normalerweise mit Salat, türkischer Tzaziki (Cacik) und einer Joghurt-Schafskäse-Dill-Creme (Haydari) gereicht. Interessant und durch Weglassen des Knoblauches weniger nachhaltig im Geruch sind unsere zwei Dips: Minzjoghurt aus stichfestem Süzme Yogurt und eine Creme aus gebackenen Auberginen. Dazu bereiten wir aus getrockneten Maulbeeren ein Chutney zu, in dem wir einerseits den Karamellton durch mitgekochte dunkle Trockentomatenfilets und die frische Säure in der Form der türkischen Variante von Verjus unterstützen: auch Koruk Suyu ist der unvergorene Saft unreifer Weinbeeren.

Das Kochrezept finden Sie auf Peter Wagners Kochmonster.de

Vinkara ∼ Ankara ∼ Türkei

Wenn du willst dass etwas richtig gemacht wird, dann mach es am besten selbst. Dieser etwas rigorosen Prämisse stimmt sich auch der Inhaber von Vinkara zu. So stellte er einfach einer seiner Töchter ein Weingut, die passenden Weinberge, internationale Top-Önologen und ihn als fleißigen Abnehmer der Weine an die Seite. Vinkara war geboren.

Drei Jahre später, man schreibt das Jahr 2006, füllte Vinkara den ersten Wein auf die Flaschen. Als stolze Türken konzentrieren sie sich auf die Jahrtausende alten Rebsorten Kalecik Karasi, Öküzgözü, Bogazkere und Narince. Dabei ehrt man einerseits die über 10.000 Jahre alte Weinbautradition der Hititer, geht aber mit Vinkara vor allem technisch absolut neue Wege.

Infos zum Weingut: http://www.belvini.de/Weingut-Vinkara

Vinkara Kalecik Karasi trocken 2012

aktion1Der Kalecik Karasi con Vinkara ist ein echtes Aushängeschild für die Türkei. Im Glas offenbart sich uns dieser Wein mit granatroter Farbe und rubinroten Akzenten.

Das Bukett wird bestimmt von roten Beeren, allerlei Kirschen, Cassis und frischen Pflaumen. Mediterrane Kräuter, Pfefferkuchen, Nelken, Zimt und weißer Pfeffer schwingen dezent im Hintergrund mit.

Am Gaumen ist der Kalecik Karasi nicht minder eindrucksvoll. Einerseits nicht zu ausladend, andererseits aber auch beileibe nicht schlank. Erinnert vielmehr an einen üppigen Pinot Noir.

Die Tannine sind seidig und zurückgenommen, die Fruchtsäure sorgt für Frische und geleitet die Aromen der Nase in ein saftiges und mineralisch nachhallendes Finale.

  • BELViNi.DE 2014: 89 Punkte für 2012

Kochmonster: Puteninvoltini mit Mangold und Tomate


Copyright© Peter Wagner/kochtext

Hauptgericht für 4 Personen von Kochmonster-Herausgeber Peter Wagner

Ein feiner Teller, der in jeder Krise besteht: Preiswertes Putenschnitzel, dazu Gemüse, von dem alle Teile gebraucht werden. Besonders lecker durch Schabzigerkleesamen und tomatisierte Tomatenfilets.

Das Kochrezept finden Sie auf Peter Wagners Kochmonster.de

VDP-Weingut Dr. Loosen ∼ Mosel

Seit 1988 führt Ernst Loosen, von allen nur „Ernie“ genannt, das Familienweingut an der Mosel. Seitdem hat er einen riesigen Beitrag zum deutschen Weinwunder geleistet und den Qualitätsboom an der der Mosel entscheidend angeschoben. Er holte das Maximum aus den alten Reben in den besten Parzellen an der Mosel heraus und brachte die Weine auch erfolgreich ins Ausland.

Deshalb ist Ernie vor allem in den USA so manchem ein Begriff. Hier hat er auch mit J. Christopher und dem Chateau Ste. Michelle seine Vorstellungen von feinstem Pinot Noir und Riesling auf amerikanischem Boden umsetzen können.

Auch in der deutschen Heimat beschränkt sich Dr. Loosen nicht auf ein Anbaugebiet, sondern keltert in der Pfalz mit dem Weingut J.L. Wolf neben erstklassigen Burgundern und Rieslingen auch die mittlerweile legendäre Rotweincuvée „Phaia – Die Drecksau“.

Infos zum Weingut: http://www.belvini.de/Weingut-Dr-Loosen

VDP Dr. Loosen Riesling Blauschiefer trocken 2013

aktion1Der Blauschiefer Riesling von Dr. Loosen wird klassisch trocken ausgebaut und zeigt sich mit typischer Moselnase. Feinfruchtig und mit etwas süßlicher Würze präsentiert sich das Bukett. Der charaktervolle Schiefergeruch ist dabei immer präsent – herrlich.

Am Gaumen hat der Blauschiefer Riesling dann einen filigranen Körper mit einer schön erfrischenden Fruchtsäure und Aromen grüner Früchte wie Apfel, Kiwi, etwas Wassermelone und Limette.
Der Blauschieferboden unterstützt die Mineralik wunderbar und lässt sie lange am Gaumen nachhallen.

  • BELViNi.DE 2014: 88+ Punkte für 2013
  • Falstaff Wein Guide 2015: 88 Punkte für 2013

Weingut Erste + Neue ∼ Trentino-Südtirol ∼ Italien

Man schrieb das Jahr 1900, als die erste Genossenschaft am Kalterer See gegründet wurde. Wenig später folgte die „Neue“ und 1992 schloss man sich zusammen. Seitdem sorgen Obmann Manfred Schullian und Kellermeister Gerhard Sanin für maximale Weinqualität trotzt beeindruckender Produktionsmengen.

Ihr ganzer Stolz: die Puntay Weine, für die nur die allerbesten Trauben verwendet werden. Der Lohn sind unzählige Auszeichnungen quer durch die gesamte italienische Weinbewertungs-Szene.

Infos zum Weingut: http://www.belvini.de/Weingut-Erste-Neue

Erste + Neue “Leuchtenburg” Kalterersee classico superiore DOC 2013

aktion1Der „Leuchtenburg“ Kalterersee classico superiore ist eine Hommage an die Leuchtenburg, deren Ruine eindrucksvoll über dem Kalterersee thront. Ähnlich beeindruckend zeigt sich der Wein.

Hellrot leuchtend und mit verführerischem Kirschrot kommt er ins Glas. Sofort verführt er uns mit viel üppiger Frucht nach reifen Kirschen, Erdbeeren, etwas Holunder und weiteren schwarzen Beeren. Blumige Noten von Veilchen und feine Kräuterwürze runden das Bukett galant ab.

Am Gaumen ist der „Leuchtenburg“ Kalterersee classico superiore erst einmal ungemein frisch, fruchtig und unkompliziert. Die Tannine sind präsent aber gut abgestimmt. Fruchtig-blumig, mittelschwer und beschwingt zeigt sich auch der Abgang des Weines. Eine wirklich gelungene Kreation mit exzellentem Preis-Genuss-Verhältnis.

  • Dolomiten: Vernatsch des Jahres für 2013
  • Gambero Rosso: Oscar Qualität/Preis für 2013
  • Vinibuoni: „La Corona“ für 2013 – die höchste Auszeichnung des Weinführers
  • Wein-Plus: „ausgezeichnet“ für 2013