Meininger's International Craft Beer Award 2018

Meininger’s International Craft Beer Award 2018

Das „Klassentreffen“ der internationalen Craft-Beer-Szene fand nun schon zum fünften Mal statt – und wieder wehte ein Hauch von Oscarverleihung durch den Saalbau in Neustadt an der Weinstraße

1090 eingereichte Biere aus 28 Ländern. 70 Bierstile. Eine 84-köpfige Fachjury zeichnete 90 Brauereien aus. Es hagelte Rekorde.

Rund 30 Prozent der teilnehmenden Biere kamen aus dem Ausland – die meisten aus Österreich und der Schweiz (jeweils 56), den USA (27), Italien (25), den Niederlanden (24), Frankreich (21) und Tschechien (19).

Meininger’s International Craft Beer Award 2018 – ein Jahr der Rekorde

Es wurden 26 Platin-, 160 Gold- und 141 Silbermedaillen vergeben. Allein die Brauerei Riegele aus Augsburg konnte einmal Platin, sechsmal Gold, fünfmal Silber und den Titel „Brauer des Jahres national“ gewinnen. Die niederländische Brauerei Hertog Jan erhielt zweimal Platin, fünfmal Gold, dreimal Silber und den Titel „Brauer des Jahres 2018 international“. Als „Bier des Jahres national“ wurde das „Clan Scotch Ale“ von BraufactuM geehrt, als „Bier des Jahres international“ das „Delirium Tremens“ von Brouwerij Huyghe aus Belgien.

Trend zu traditionellen deutschen Stilen

Erstmals gab es 2018 auch Preise für die besten Biere in den jeweiligen Kategorien: Bestes Pils, Bestes Lager, Bestes Bockbier, Bestes alkoholfreies Bier, Bestes holzfassgereiftes Bier, Bestes Bier mit alternativem Getreide, Bestes Freestyle / Experimental Style Beer…

Ein Trend kann allgemein beobachtet werden: Neben den typischen Craft Beers wie Pale Ale und IPA sind auch traditionelle deutsche Stile wie Pils, Helles, Weizen und Kellerbier stark im Kommen.

Gefragt sind Typizität, Individualität und Kreativität

Der in Deutschland vom Wein- und Getränke-Fachverlag Meininger veranstaltete Wettbewerb für Bierspezialitäten aus aller Welt möchte die Qualität fördern und den Absatz stimulieren. Angesichts des mittlerweile kaum noch überschaubaren, aber stetig weiter wachsenden Angebots an handwerklichen Bieren und vielfältigen Brauspezialitäten möchte man den Verbrauchern fundierte Orientierungshilfen bieten. Bei der kritischen Begutachtung und Verkostung wird größter Wert auf Typizität, Individualität und Kreativität der Biere gelegt.

Sorgfältig ausgewählte Fachjuroren

Mitglied der Fachjury wird man nur durch Einladung. Vor allem Brauer, Biersommeliers und Wissenschaftler werden dafür ausgewählt. Das Gremium soll die teilnehmenden Biere unabhängig, neutral, seriös und professionell bewerten, um den Platin-, Gold- und Silbermedaillen für die punktbesten Produkte hohes Prestige zu verleihen. Die Jury gliedert sich in mehrere Teams aus jeweils fünf bis sieben Verkostern. Jede Jurygruppe bekommt einen Teil der angemeldeten Biere zugewiesen. Unter Vorsitz eines „Präsidenten“ verkostet die Gruppe „ihre“ Biere in thematisch zusammenhängenden Runden, sogenannten „Flights“.

Jedes eingereichte Bier wird einer detaillierten Einzelbetrachtung unterzogen

Während bei anderen Awards vergleichend vorgegangen wird – man ermittelt das beste Bier einer Reihe – wird beim Meininger’s International Craft Beer Award jedes eingereichte Bier sehr detailliert einzeln betrachtet. Durch das singuläre Verfahren erhält jedes Produkt die ihm gebührende Aufmerksamkeit. Zur Beurteilung von Aussehen und Schaumverhalten werden die Biere in spezielle Optik-Gläser gefüllt. Jeder Juror bewertet Äußeres, Geruch, Geschmack und Gesamteindruck nach einem 100-Punkte-Schema.

Eine weitere Besonderheit dieser Competition besteht darin, dass die Craft Beers auch aromatisch beschrieben werden. Für jede Bierkategorie werden 21 individuelle Attribute für die deskriptive Analyse festgelegt. Im Ergebnis veranschaulicht jeweils ein Spinnennetzdiagramm das Aromenprofil eines Bieres.

  • belvini weinversand