Weine aus Deutschland – Pfalz ~ neue Rebholz Weine


Seit 1989 wird ein Teil der Rebholz-Weine im kleinen Eichenholzfass als eigene, hochwertige Weinlinie mit schwarzem Etikett ausgebaut. 1993 schließlich wurde der erste Gutssekt des Hauses vorgestellt.

Rieslinge und Burgunder. Die Lagen des knapp 14 Hektar großen Weingutes Rebholz sind durch die Bodenvielfalt des Rheingrabenbruchs geprägt. Vom Rotliegenden der Spitzenlage „Kastanienbusch“ über Löß und Hangschotter am „Münzberg“, Löß im „Rosenberg“ und Muschelkalk, Hangschotter und Löß „Im Sonnenschein“ bieten Böden und Klima ausgezeichnete Voraussetzungen für die klassischen Sorten, auf die sich das Weingut Rebholz beschränkt. Mit 35 Prozent Riesling und 50 Prozent Burgundersorten (Spätburgunder, Weißburgunder, Grauburgunder, Chardonnay) werden die Stärken der Klimazone für trockene, besonders zum Essen passende Weine, genutzt. Aromabetonte Gewürztraminer, Muskateller sowie Müller-Thurgau runden das Weinprogramm ab.

neue Salwey Weine ~ Baden Deutschland


Seit Mitte des 18. Jahrhunderts betreiben die Salweys Weinbau am Kaiserstuhl am Südwest-Zipfel von Baden. Das heutige Weingut Salwey wurde 1950 von Benno Salwey gegründet, damals noch als typischer landwirtschaftlicher Mischbetrieb u.a. auch mit Viehhaltung. Mit seinem Sohn Wolf-Dietrich Salwey kommt in den sechziger und siebziger Jahren die konsequente Umstellung auf reinen Weinbau.
Das Weingut wird nunmehr in der dritten Generation von Konrad Salwey geführt. Heutige Gesamtanbauflächen sind ca. 40 ha, auf Lößhalden und verwitterten Vulkanlagen im Kaiserstuhl sowie auf verwittertem Gneis im Glottertal. Es werden bei Salwey überwiegend Weiß-, Grau- und Spätburgunder, Weissherbst vom Spätburgunder und Riesling angebaut.