Kühling-Gillot Nierstein Riesling trocken 2007

2007er Riesling Kühling-Gillot Nierstein trocken

Carolin und ihr Mann Hans-Oliver Spanier vom Weingut Kühling-Gillot, haben von Ihrem Niersteiner Riesling einige besonders gute Flaschen zur Seite gelegt. Fest davon überzeugt, dass eine längere Lagerung auf der Feinhefe dem Riesling gut tut, überzeugte nicht nur uns der 2007er mit seinem enorm facettenreichen, tiefsinnig Geschmack und herrlichen Aroma – ‚Liquid Earth‘ – der Slogan von Hans Oliver Spanier wird bei diesem Wein wirklich Realität.

Der Kühling-Gillot Nierstein Riesling 2007 ist das Eintrittstor in die Welt der Terroir-Weine von Kühling-Gillot. Das Rotliegende des Roten Hangs drückt sich in ihm exemplarisch ab: reife gelbe Frucht, hoher Extrakt, gebündelte Mineralität, dabei enorm vielschichtig.

Gault Millau 2011 – 89 Punkte
Ortsweine wie Nierstein Riesling würden in anderen Gütern bereits auf dem Niveau eines Grossen Gewächses liegen. Wegweisend ist auch, dass ein nach Cassis duftendes Kaliber wie Nierstein 2007 erst nach Jahren zum Verkauf freigegeben wird – und so erst zeigen kann, was in ihm steckt.

Kühling-Gillot Weine ~ Nierstein Rheinhessen Deutschland magische Rieslinge


Mit der Hochstufung des Gault Millau auf 4-Trauben gehört Kühling-Gillot bundesweit zu den 50 Top-Weingütern und ist dieses Jahr das einzige Gut in Rheinhessen, das auf 4-Trauben hinauf gestuft wurde. Im Weiteren hat es Kühling-Gillot in die Liste der „100 Besten Weingüter Deutschlands“ von Pit Falkenstein geschafft. Battenfeld-Spanier wurde bereits vor zwei Jahren in dieses Klassement aufgenommen. Zusammen erstklassig so titelt das Handelsblatt.

Kühling-Gillot
ist im besten Sinn ein Traditionsbetrieb: familiengeprägt, weltoffen, herzlich. Bereits im 19. Jahrhundert war unsere Familie im Weinbau tätig. Mit der Zeit wuchs der Betrieb und heute besitzt das Weingut Kühling-Gillot nicht nur einige der besten Lagen an der Rheinterrasse, sondern darf auch ein wahres Architekturjuwel sein eigen nennen: einen parkähnlichen Garten mit seinem bekannten Pavillon (der auch die Etiketten ziert) und Repräsentationsräume, die in Deutschland ihres gleichen suchen.