4 Trauben Gault Millau – das Weingut des Monats August: Philipp Kuhn

„Ausnahmetalent“, „Weltklasse“, „Spitzenweingut“: diese Wörter fallen, wenn man in den großen Weinführern unter ‚Philipp Kuhn‘ nachschlägt. Ob 4 Gault Millau-Trauben oder 4,5 Eichelmann-Sterne, die Kritiker überschlagen sich nur so vor Begeisterung.

Muss man da noch mehr sagen? Ja, man muss: Philipp Kuhn ist nicht nur ein hervorragender Winzer, er ist Kämpfer, Macher, musste schon früh die Verantwortung tragen: mit nur 19 Jahren übernahm er nach schwerer Krankheit seines Vaters das elterliche Weingut in der Pfalz. Seitdem wird unter dem Namen „Philipp Kuhn“ ein neues Stück Familiengeschichte geschrieben. Zunächst mit herausragenden Weissweinen, immer mehr auch mit exzellenten roten Tropfen.

Gibt es ein Standardrezept für guten Wein? Nein, sagt Kuhn. Auf eine sorgfältige und gute Pflege der Weinberge kommt es an. Die Liebe zum Winzerhandwerk, zu den Reben und zu dem, was man aus ihnen machen kann – das ist es, was zählt.

Philipp Kuhn „Freistil“ 2015: Große Winzerkunst zum kleinen Preis!

Etwas Hervorragendes machte Kuhn auch aus der Muskateller-Rebe: Pur, aromatisch, blumig-duftig, eine Assemblage aus dem besten der Traube zeigt sich uns im Philipp Kuhn „Freistil“ 2015. Große Winzerkunst zum wirklich kleinen Preis lässt sich mit diesem leckeren 91-Punkte-Wunder erleben!

blog_wdm-kuhn-freistil